Kulturhauptstadt Hannover: #WerVisionenHat

öffentlich
16. Oktober 2018 - 19:00

180908_fb-bild_fultuhauptstadtveranstaltung.png

© GRÜNE Hannover
© GRÜNE Hannover

Worum es geht

Wir fragen: Wie könnte eine „Europäische Kulturhauptstadt Hannover“ (auch) aussehen? Wir wollen unkonventionelle, vielfältige und bunte Seiten der Kulturstadt Hannover sichtbar machen. Wo entstehen Orte der Utopien, für selbstbestimmte, experimentelle, utopische, widerständige, innovative, (ver-)störende Kultur(en)? Wie verändert Kultur eine Stadt, macht sie lebenswerter, bunter, zukunftsfähiger? Dazu laden wir neun Initiativen mit besonderen Blicken auf die Kulturhauptstadt ein. Jede Initiative hat genau fünf Minuten und genau zehn Folien für ihre Vision der europäischen Kulturhauptstadt Hannover 2025 zur Verfügung.

Zeit: Dienstag, 16. Oktober 2018, 19:00-21:00 Uhr

Ort: Eisfabrik e.V., Seilerstraße 15 F, 30171 Hannover

Eintritt frei.

Wie es abläuft

Die Methode heißt „Pecha Kucha“: Jede*r der Eingeladenen kann genau 10 PP-Folien gestalten und bekommt genau 30 Sekunden pro Folie Zeit, um diese zu erläutern - insgesamt also 5 Minuten. In diesem Rahmen können die Eingeladenen ihre konkreten Utopien entwickeln. Anschließend sind 3 Nachfragen und Antworten zu jeweils zusammen 60 Sekunden möglich. Auf Einhaltung der Zeitvorgaben wird streng geachtet.

Wen wir einladen

#### Agentur für Weltverbesserungspläne

„Die Künstler*innen bearbeiten komplexe gesellschaftsrelevante Themen auf sinnlich erfahrbare Weise mit einer formalen, bildhaften und musikalischen Vielfalt in ungewöhnlichen Konstellationen und Räumen. Sie intervenieren, irritieren, interagieren und das ebenso komisch wie ernsthaft. Der klassische Theaterraum wird verlassen und Kirchen, Scheunen, Fabrikhallen, Klassenzimmer, Wohnungen, Ladenlokale bespielt.“

https://www.ulrikewillberg.de/plan/58-agentur-fuer-weltverbesserungsplae...

#### cameo kollektiv

„Wir sind ein Kollektiv an kreativen Köpfen mit einem Herz für eine bunte Gesellschaft. Wir sind der Überzeugung, jeder Mensch bereichert unsere Welt, egal, woher er kommt. Dafür braucht er eine Chance – und die beginnt in deinem Kopf. Als gemeinnütziger Verein führen wir soziokulturelle Projekte, Veranstaltungen und Workshops durch. Ein großer Teil unserer Arbeit ist die multimediale Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Interkultur, Vielfalt und Demokratie.“

https://www.cameo-kollektiv.de/

#### TransitionTown Hannover e.V.

„Anfang 2010 startete Transition Town Hannover (TTH) mit kaum einer Handvoll Leute und ist bereits jetzt zu einer großen, aktionsfähigen Initiative geworden, die sich beständig weiteren Zuwachses erfreut. Keimzellen dafür sind die einzelnen Gruppen, die sich damit befassen, wie der gesellschaftliche und ökonomische Wandel ganz praktisch auf der Gemeindeebene angegangen werden kann – weg von globaler Ressourcenabhängigkeit hin zu mehr eigenständiger Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit auf lokaler Ebene, und auch hin zu mehr Miteinander, zu gemeinschaftlichem Austausch von Fertigkeiten und gegenseitiger Unterstützung.“

https://www.tthannover.de/wir-%C3%BCber-uns/

#### Internationale StadtteilGärten Hannover e.V.

„Der gemeinnützige Verein 'Internationale StadtteilGärten Hannover e.V.' ist Träger von fünf interkulturellen Gemeinschaftsgärten in den Stadtteilen Sahlkamp und Hainholz. Dort und in den zwei Patenschaftsgärten in Linden-Süd sind über 140 Familien aktiv. Sie wollen ein Stück Heimat für MigrantInnen und Deutsche sein, wo sie sich geborgen fühlen, gemeinsam etwas ansäen, pflegen und ernten. Neben der gärtnerischen Arbeit werden auch niedrigschwellige Bildungsangebote in den Bereichen Sprache, Ernährung und Kochen, sowie Kunst und Kultur entwickelt.“

http://www.isghannover.de

#### Hannover VOIDS

„In Hannover gibt es viele untergenutzte Orte, die großes Potential für die Stadtentwicklung bieten aber derzeit keine Beachtung finden. Wir nennen diese Orte VOIDS. Ziel von hannover-voids.de ist es, diese Orte als Möglichkeitsräume sichtbar zu machen und mit Euren IDEEN Hannover noch lebenswerter werden zu lassen. Regelmäßig führen wir dazu AKTIONEN durch, bei denen JedeR herzlich dazu eingeladen ist, unsere Stadt aktiv mitzugestalten.“ https://hannover-voids.de

#### Constantin Alexander

Constantin Alexander arbeitet als Berater für Kommunikation und Bürgerbeteiligung bei Infrastrukturprojekten und im Stadtentwicklungskontext. Er forscht und lehrt zu Nachhaltigkeit an der Leuphana Universität Lüneburg. 2014 gründete er die ausgezeichnete Kampagne zur nachhaltigen und kreativen Revitalisierung des Ihme-Zentrums und zog dort eigens ein. Seit 2006 ist er als Musiker mit dem Literatur-Elektro-Projekt Beatpoeten in Europa unterwegs.

#### Andersraum e.V.

„Der Andersraum e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Hannovers Nordstadt. Angetrieben von der Vision „Damit du so sein kannst, wie du bist“ macht der Andersraum Antidiskriminierungsarbeit mit Schwerpunkt sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität (LSBT*IQ). Das Projektspektrum reicht von einem Gemeinschaftszentrum über Beratung, die Niedersächsische Vernetzungsstelle für die Belange queerer Geflüchteter und Jugendarbeit bis zum Christoper Street Day (CSD) Hannover.“   https://www.andersraum.de

#### HannoverMachen

„HannoverMachen ist eine lokale Crowdfunding-Plattform, die sich für die Umsetzung deiner Idee für Hannover einsetzt. Mit deinem spannenden Projekt wollen wir zeigen, was alles in unserer Stadt möglich gemacht werden kann. Dabei helfen wir mit Beratung und Begleitung und natürlich damit, über HannoverMachen Unterstützung für dein Projekt in der Stadtgesellschaft zu finden. Unser Ziel ist, die Umsetzung von Ideen zu ermöglichen, die ohne eine finanzielle Unterstützung oder die Bereitstellung von Ressourcen aus der Crowd nicht realisierbar wären. HannoverMachen unterstützt damit den Erfolg von Bürgerengagement, also auch deins.“

https://www.hannovermachen.de

#### Das Quartier / Gesellschaft für außerordnetliche Zusammenarbeit

„Eine Plattform für Austausch und Zusammenarbeit. »Das Quartier« schließt nicht aus, sondern ein. Wir wollen mit Dir darüber sprechen, wie Deine Vision von Stadt aussieht.“ „In einer dezentralen, partizipativen Visionsbildung mit über 50 selbstorganisierten Initiativen haben wir uns auf ein Experiment eingelassen. Daraus entstand als Zusammenschluss unterschiedlicher Initiativen die Gesellschaft für außerordentliche Zusammenarbeit.“

http://dasquartier.cc/

Eisfabrik e.V., Seilerstraße 15 F, 30171 Hannover