Leben in der Stadt

Sonnenblume - Wohnen und Verkehr

Hannover wächst. Das ist ein Kompliment für die Stadt und spricht für eine gute öffentliche Infrastruktur und eine hohe Lebensqualität. Der Wissenschaftsstandort Hannover ist attraktiv für Student*innen – und auch junge Familien bleiben heute zunehmend in der Stadt. Zudem kommen mehr geflüchtete Menschen als in den vergangenen Jahren zu uns. Die Einwohner*innen Hannovers haben in den letzten Jahren – und besonders 2015 – geflüchtete Menschen willkommen geheißen und sich ehrenamtlich für sie engagiert. Sie haben damit ihre Solidarität gegenüber allen, die bei uns Zuflucht vor Krieg, Gewalt und Verfolgung suchen, zum Ausdruck gebracht. Unsere Aufgabe in den nächsten fünf Jahren wird es deshalb sein, die neuen Einwohner*innen Hannovers bei der Integration zu unterstützen: in Kitas und Schulen, auf dem Arbeitsmarkt, im Sportverein und im Kulturbetrieb.

Hannover muss weiterhin Platz für alle Menschen bieten, die hier leben wollen. Neue Wohnungen dürfen nicht nur am Stadtrand entstehen. Und sie dürfen nicht zur Luxusware werden. Maßnahmen zum Erhalt und Neubau sozialen Wohnraums müssen deshalb verstärkt und bei der Stadt- und Quartiersplanung von Anfang an mitgedacht werden. Durch ein rot-grün initiiertes kommunales Wohnraumförderprogramm hat die Stadt Hannover wichtige Schritte zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus beschlossen. Darüber hinaus werden sich DIE GRÜNEN für eine Mindestquote von 25–30 Prozent sozialem Wohnungsbau bei mehrgeschossigen Neubauten einsetzen. Gleichzeitig wollen wir unsere Stadt ökologisch orientiert planen – möglichst ohne auf Grün- und Freiflächen für die Wohn- und Gewerbebebauung sowie Verkehrsplanung zurückzugreifen. Und wir setzen auf eine beteiligungsorientierte Politik auf Augenhöhe, denn kommunale Bürgerbeteiligung schafft Akzeptanz für die langfristige Stadtentwicklung.

Barbara Wyborny, Foto: Dierk Schneider
13.11.17 10:13

Wir unterstützen den Oberbürgermeister in seiner Forderung nach der blauen Plakette und Nachrüstungen von Diesel-PKW.

Doch wir drängen nun auf eine rasche Umsetzung alternativer Verkehrskonzepte. Zum Beispiel arbeiten wir darauf hin, mehr Radfernwege zu bauen und mehr Parkmöglichkeiten für Fahrräder zu bieten. Wir benötigen mehr Carsharing-Plätze, kombiniert mit E-Ladestationen. Durch Park+Ride-Anlagen wollen wir den Umstieg auf den ÖPNV fördern.

Zudem fordern wir die Teilnahme am Modellprojekt Tempo-30 des Landes Niedersachsen auf möglichst vielen Straßen in der Innenstadt.

© Grüne

PoetrySlam zu HateSpeach mit Ninja La Grande und Claudia Roth

05.10.17 11:33

Der Abend hat gezeigt, dass das Thema Hatespeech eine hohe gesellschaftliche Relevanz besitzt. Der Andrang der Gäste war überwältigend - der Veranstaltungsraum bis in die letzte Ecke gefüllt.

© Grüne
08.09.17 13:34

Mit Simone Peter, Sven-Christian Kindler, Anja Piel und Swantje Michaelsen haben wir dem Regen getrotzt und hatten richtig viel Spaß!! Let's start copenhagenize Hannover!

Grüne Hannover
© Grüne
08.09.17 13:13

Wie sauber ist Eure Atemluft? Wir GRÜNEN bieten Euch an, die NO2-Belastung bei euch vor der Tür zu messen.

Grüne kennzeichnen ihre Geschäftsstelle mit dem bekannten Refill Hannover Logo, v.l.n.r.: Tobias Preising, MdL Belit Onay, Jasmin Schmitt, Daniel Kebschull, Inga Biel, Richard Heise, Liam Harrold, Barbara Wyborny, Foto: Merlin Schwenke de Wall
28.08.17 11:25

Leitungswasser ist umweltfreundlich, da es zur Vermeidung von Plastikmüll beiträgt. Daher unterstützen wir Refill Hannover bei dem Ziel, den Bürgerinnen und Bürgern in der Stadt kostenfreies Trinkwasser zu Verfügung zu stellen. Ab sofort ist es möglich, sich Wasser an unserer Geschäftsstelle im Senior-Blumeberg-Gang 1 in mitgebrachte Flaschen abfüllen zu lassen.

© Grüne Hannover, Foto: Eike Lengemann
18.08.17 16:47

„Wir begrüßen den geplanten Neubau des Fössebades und des Misburger Bades. Wir werden uns für den zukünftigen Bau eines Außenbeckens und den Erhalt des Chez Heinz einsetzen.“

© Grüne

Eindrücke von unserer Mitgliederversammlung

16.08.17 12:36

Dieser Antrag entstand mit dem Ziel, eine längst überfällige Vereinbarkeit zu erreichen: Die Vereinbarkeit von funktionierender Mobilität in der Stadt und dem Anspruch der Bürgerinnen und Bürger, nicht durch erhöhte Schadstoffbelastung krank zu werden, wenn sie sich in dieser Stadt aufhalten.

Viele grüne Mitglieder und Expert*innen anderer Organisationen haben inhaltlich daran mitgewirkt und ihre fachliche Kompetenz und praktische Erfahrung mit einfließen lassen. Dies spiegelt sich in unserem Konzept wider, das alle Nutzergruppen der Verkehrsinfrastruktur im Blick hat.

© Grüne Hannover, Foto: Tobias Preising
08.08.17 13:22

Am letzten Samstag hatten die Grünen in Hannover zu einer eintägigen Konferenz zum Thema Radverkehr eingeladen. Über 80 Personen sind dieser Einladung gefolgt. Bei ordentlichem Wetter und super Stimmung wurde intensiv und auch mal kontrovers diskutiert. Einig waren sich alle in einem Punkt: In Hannover ist noch viel zu tun. Organisatorin Gisela Witte von den Grünen ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Jetzt werden wir daraus konkrete Politik machen. Den Rückenwind der vielen engagierten Teilnehmer*innen nehmen wir dafür mit.“

Grüner Wagen bei CSD-Parade 2017
GRÜNE Hannover & Katrin Göring Eckardt. Foto: Elke Wohlfarth
02.06.17 14:16

Wir Grünen machen uns für die vollständige rechtliche Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Transgender, Bi- und Intersexuellen stark.

Richard Heise, Vorsitzender des Stadtverbandes © Grüne Hannover
19.05.17 18:28

Eine familienfreundliche Ausrichtung fordern wir auch für den Neubau des Fössebades in Limmer. Die im Mai 2016 durchgeführte Bürger*innenbeteiligung ergab einen deutlichen Bedarf nach einem Erhalt des Charakters als Bad mit Ausrichtung auf die Bedürfnisse von Familien und Jugendlichen.

Seiten