Hannovers Fahrradklima muss mindestens "gut" werden

  • Veröffentlicht am: 20. Februar 2015 - 13:59
Gisela Witte

Witte: Gute Rahmenbedingungen unerlässlich bei steigendem Radverkehrsanteil

Zum Ergebnis des ADFC-Fahrradklimatests und der Presseberichterstattung vom 20.02. erklärt Gisela Witte, Vorsitzende des Stadtverbandes von Bündnis 90/Die Grünen Hannover:

"Es ist zwar schön, dass Hannover im Bundesvergleich vorne mit dabei ist. Eine Gesamtnote von 3,4 ist aber auch keine Glanzleistung. Wenn man sich die Details anschaut, wird es endlich Zeit, dass sich die Stadtverwaltung an das 'Leitbild Radverkehr 2025' erinnert." Schlechte Bewertungen bei Fragen zur Verkehrsführung (z.B. Ampelschaltungen - Note: 4,3) und Beschaffenheit der Radwege (Noten zwischen zwischen 3,9 und 4,2) seien in Anbetracht eines steigender Radverkehrsanteils äußert problematisch. Wenn die Stadt weiterhin kaum bis gar nicht auf diese Entwicklung einginge, werde es auf den schmalen Radwegen noch enger und vor den roten Ampeln noch voller werden als bisher schon.

"Wir wollen ein Hannover, dass von den Menschen mit guten Noten für den Radverkehr bewertet wird", skizziert Witte das Ziel der GRÜNEN Hannover.

„Das Fahrrad ist DAS urbane Verkehrsmittel der Zukunft. Angesichts wachsender EinwohnerInnenzahlen brauchen wir zukunftsfähige Konzepte. Eine Stadt wie Kopenhagen macht uns ganz konkret vor, wie Radverkehr funktionieren kann: Dort fahren die Menschen Fahrrad, weil es ganz einfach die schnellste Möglichkeit ist, von A nach B zu kommen“, ist die Vorsitzende des GRÜNEN Stadtverbandes Hannover überzeugt. Von dem Wissen und den Methoden Kopenhagens und anderer Fahrradstädte solle auch Hannover profitieren, weshalb im Mai von den GRÜNEN eine internationale Konferenz zum Thema Fahrradverkehr in Hannover organisiert wird.

 

Hintergrund:

Die Entwicklung des Fahrradklimas in Hannover stagniert weiter unterhalb der Spitzengruppe. Die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklimatests finden Sie unter: http://gruenlink.de/w9h

Die GRÜNEN veranstalten am 8. und 9. Mai 2015 eine Fahrradkonferenz in Hannover, u.a. mit Mikael Coilville-Andersen aus Kopenhagen. Ziel ist es, von anderen Städten zu lernen und die Situation in Hannover zu verbessern. Auch wollen die GRÜNEN in der Stadtgesellschaft positive Impulse geben, das Fahrrad häufiger zu benutzen und Radfahrende nicht als Gegner im Straßenverkehr zu begreifen. www.bike-conference.org

Themen: