Gilde Brauerei:: "Kein gutes Bier ohne gute Arbeit"

  • Veröffentlicht am: 28. Februar 2020 - 12:21
Gilde-Brauerei Symbolbild
Gilde Brauerei

Anlässlich der Soli-Demo und Kundgebung am morgigen Samstag, den 29.2.2020 erklärt sich der Stadtverband Hannover von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit den streikenden Kolleginnen und Kollegen der Gilde Brauerei solidarisch.

Dazu Gisela Witte, Vorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Stadtverband Hannover:

„Die einseitige Aufkündigung der Sozialpartnerschaft durch die Geschäftsführung der Gilde Brauerei macht mich fassungslos. Sozialpartnerschaft ist kein Begriff für Sonntagsreden, es ist ein Erfolgsmodell und eine Errungenschaft, die Betriebe erfolgreich macht. Jetzt müssen endlich alle Beteiligten an den Verhandlungstisch, mit dem Ziel einen Tarifvertrag abzuschließen. Die Arbeitnehmer*innenseite ist dazu bereit, jetzt muss die Arbeitgeberseite nachziehen. Die berechtigten Interessen der Beschäftigten dürfen nicht weiter ignoriert werden.“

Dazu Sven-Christian Kindler, grüner Bundestagsabgeordneter aus Hannover:

"Die Gilde Brauerei braucht einen Tarifvertrag. Es muss das Prinzip gelten: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Es ist nicht zu akzeptieren, dass die Gilde-Geschäftsführer Gespräche mit den Arbeitnehmer*innen über einen Tarifvertrag verweigern. Die zusätzliche Behinderung der Betriebsratsarbeit ist ein Bruch mit der Tradition der Sozialpartnerschaft. Das ist auch eine Verletzung von demokratischen Prinzipien. In unserer Gesellschaft darf Demokratie nicht vorm Werkstor enden. Es gibt kein gutes Bier ohne gute Arbeit. Gilde darf keinen schalen Beigeschmack bekommen.“