Gilde-Brauerei: „Demokratie darf nicht vor dem Werkstor enden!"

  • Veröffentlicht am: 12. Dezember 2019 - 14:18
Ludwig Hecke. (Foto: privat)

Anlässlich der Kundgebung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am 12.12.2019 erklärt Ludwig Hecke, Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, Stadtverband Hannover:

„Die Vorgänge bei der Gilde-Brauerei machen mich fassungslos. Leittragende sind die Beschäftigten des ältesten und traditionsreichsten Unternehmens in Hannover. Wir appellieren an die Geschäftsführung der Gilde Brauerei, wie unter Demokrat*innen üblich, endlich zu einem Dialog mit den Beschäftigen und der Gewerkschaft NGG zurückzufinden. Sozialpartnerschaft ist kein Begriff für Sonntagsreden, es ist ein Erfolgsmodell und eine Errungenschaft, die Betriebe erfolgreich macht.“

 

Hintergrund:

Die Ereignisse bei der Gilde Brauerei haben sich in den letzten Tagen geradezu überschlagen: Auf die erfolgreiche Urabstimmung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) folgte eine nächtliche Betriebsspaltung durch die Geschäftsführung. Auch mittlerweile acht Streiks konnten die Arbeitgeberseite nicht zur Rückkehr an den Verhandlungstisch bewegen.

Auf Ihrer Mitgliederversammlung am 26.11.2019 haben sich die Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen, Stadtverband Hannover, mit den Beschäftigten der Gilde Brauerei solidarisch erklärt und an die Geschäftsführung appelliert, an den Verhandlungstisch zurückzukehren .