GRÜNER OB-Kandidat will bezahlbares Wohnen für Alle

  • Veröffentlicht am: 4. Juli 2013 - 14:09
Lothar Schlieckau, Grüner OB-Kandidat für Hannover

Schlieckau: In Hannover werden sowohl bezahlbare „altengerechte“ Wohnungen wie auch preiswerter Wohnraum für jüngere Bevölkerungsgruppen benötigt!

Wie die aktuellen Ergebnisse des Pestel-Institus zeigen, besteht die Notwendigkeit schnell barrierearme, –freie und bezahlbare Wohnmöglichkeiten zu schaffen. „Während der Wohnungsmarkt den Bedarf an barrierearmen bzw. –freien Wohnungen für älterwerdende Menschen im höherpreisigen Segment allein regeln wird, muss die Stadt Hannover für SeniorInnen mit begrenztem Einkommen aktiv zu werden, erklärt Lothar Schlieckau, OB-Kandidat der GRÜNEN.

Auch die N-Bank hatte Ende Juni in einer Pressemitteilung zur Wohnungsmarktbeobachtung festgestellt, dass sich gerade für "Haushalte mit geringem Einkommen sich [...] kaum Chancen auf angemessenen Wohnraum [ergeben, da], eine Neuvermietung gewöhnlich eine Mietsteigerung nach sich [zieht]." „Die aktuellen Ergebnisse des Pestel-Instituts bestätigen mich darin, als Oberbürgermeister beim Wohnungsneubau in Hannover einen stärkeren Akzent auf den Geschosswohnungsbau zu setzen, als es im kürzlich vorgestellten Wohnkonzept 2025 bisher vorgesehen ist“, so Schlieckau.

„Von zusätzlichen Mehrfamilienhäusern mit bezahlbaren Wohnungen profitieren alle Alters- und Bevölkerungsgruppen, nicht nur die sog. „Best Ager“, sondern Alt und Jung - wie zum Beispiel auch Studierende, bei denen in den vergangenen Monaten auch ein wachsender Bedarf an bezahlbarem Wohnraum festgestellt wurde.“

Hintergrund:

In der Presse wurde heute (Mittwoch, 04.07.2013) von einer Studie des in Hannover ansässigen Pestel-Instituts für Systemforschung berichtet, nach der bis 2035 ca. 35.000 altengerechte Wohnungen in der gesamten Region Hannover fehlen werden.