Poetry Slam in der Faust: Grüne setzen ein Zeichen für Respekt statt Hetze

  • Veröffentlicht am: 5. Oktober 2017 - 11:33

PoetrySlam zu HateSpeach mit Ninja La Grande und Claudia Roth

© Grüne

Der Stadtverband der Grünen Hannover lud zusammen mit der Grünen Jugend am Abend des 3. Oktober in das Kulturzentrum Faust zu einem Poetry Slam ein, in dessen Rahmen die Bundestagsabgeordnete Claudia Roth und die grünen Kandidatinnen zur Landtagswahl Anja Piel und Imke Byl zusammen mit der Autorin und Slam Poetin Ninia LaGrande über das Thema Hatespeech diskutierten. Moderiert wurde die Veranstaltung vom grünen Landtagsabgeordneten Belit Onay. Das Thema des Abends wurde dem Publikum zudem durch die Präsentation tatsächlich erfolgter Anfeindungen veranschaulicht.

Im Anschluss an die Veranstaltung teilen Gisela Witte und Richard Heise, Sprecher*innen des Stadtverbandes mit:

„Der Abend hat gezeigt, dass das Thema Hatespeech eine hohe gesellschaftliche Relevanz besitzt. Der Andrang der Gäste war überwältigend - der Veranstaltungsraum bis in die letzte Ecke gefüllt. Vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse in Deutschland wollten wir deutlich machen, dass ein respektvoller Umgang, sowohl im direkten Kontakt miteinander als auch im Internet, ein hohes Gut ist, das es zu verteidigen gilt. Eine Verrohung der Sprache, wie sie von rechtspopulistischen Politiker*innen praktiziert wird, verhindert nicht nur eine sachliche Auseinandersetzung, sondern führt am Ende auch zu direkter Gewalt gegen Menschen. Wir als Grüne setzen uns seit jeher insbesondere gegen diskriminierende Anfeindungen im Zusammenhang mit Geschlecht, sexueller Orientierung, Ethnie oder Religionszugehörigkeit ein und werden dies auch in Zukunft tun.“