Grüne irritiert über NS-Symbolik im Video zum 775. Jubiläum der Stadt Hannover

  • Veröffentlicht am: 13. Juli 2016 - 12:35
Fackeläufer (1936) von Hermann Scheuernstuhl am Maschsee
CC BY-SA 3.0, Bernd Schwabe in Hannover, Wikimedia.org

Gardemin: Einbindung von Motiven aus der NS-Zeit muss kommentiert werden

Anlässlich des von der Stadt Hannover produzierten Videos zum 775. Geburtstag der Landeshauptstadt erklärt Daniel Gardemin, Vorsitzender des Stadtverband Hannover von Bündnis 90/Die Grünen:
"Wir begrüßen den fröhlichen Auftritt zu unserem 775jährigen Stadtjubiläum. Die Stadt hat allen Anlass, sich als lebendige und vielfältige Stadt zu präsentieren. Mit der Symbolik unserer Vergangenheit sollten wir allerdings vorsichtiger umgehen, als das in dem Jubiläumsvideo der Fall ist."

In dem Video sind die Plastiken Fackelläufer (1936) und Fischreiter (1938) von Hermann Scheuernstuhl am Maschsee zu sehen. Beide Figuren zeigen den sogenannten Führergruß, die “verhaltene Heilsbringergeste“ der Nazizeit, wie der Stadthistoriker Sid Auffahrt kommentiert (HAZ 23.2.2012).

"Zur Geschichte der Stadt Hannover gehören auch die dunklen Seiten von Krieg und Gewaltherrschaft. Diese dürfen und sollten auch bei einem Geschichtsjubiläum dargestellt werden werden, aber in angemessener Form. Wir hätten uns hier mehr Sensibilität und einen offeneren Umgang gewünscht. Wir regen an, bei den angekündigten Jubiläumsvorträgen des Historischen Museums die Frage des Geschichtsumgangs aufzugreifen“, so Gardemin abschließend.

Hintergrund:
In dem Jubiläumsfilm der Stadt Hannover werden unkommentiert Machtsymbole der hannoverschen NS-Zeit zwischen lachenden Gesichtern eingespielt.

Link zum Video:
http://www.hannover.de/Media/01-DATA-Neu/Videos/Landeshauptstadt-Hannove...