Ranking im ADFC-Fahrradklimatest: GRÜNE: Hannover wird auf breiten Radwegen überholt

  • Veröffentlicht am: 19. Mai 2017 - 18:19
Gisela Witte
Gisela Witte (Foto: Sven Brauers © Grüne Hannover )

Zu den heute veröffentlichten Ergebnissen des ADFC-Fahrradklimatests äußert sich Gisela Witte, Sprecherin des Stadtverbandes von Bündnis 90/Die Grünen:
„Die Stadtverwaltung ist aufgewacht und hat erste Erfolge zu verzeichnen, sonst wären sicherlich noch mehr Städte an Hannover vorbeigezogen. Allerdings gibt es erhebliche Mängel, die dringend ernsthaft angegangen werden müssen!“

Insbesondere die schlechten Werte bei den Themen Ampelschaltung für Radfahrer, Kontrollen von zugeparkten Radwegen und Führung an Baustellen kritisieren auch die GRÜNEN.
„Das Thema Ampelschaltung ist in Hannover wirklich ärgerlich für Radfahrende – während im Auto auch große Ampelkreuzungen in eins durchfahrbar sind, wartet man auf dem Rad oft mehrmals. Beispielsweise am Friederikenplatz, am Aegi oder am Emmichplatz sind die Verhältnisse unerträglich und wenig auf das Fahrrad ausgerichtet!“

„Erfreulicherweise haben aber trotz der Mängel viele HannoveranerInnen Spaß am Radfahren – die Basis für viel mehr und besseren Radverkehr ist also vorhanden!“ So Gisela Witte weiter „Deshalb ist es wichtig, dass die Stadt noch eine Schippe drauf legt und auch die Politik entsprechende Mittel bereit stellt.“

„Wir werden, um noch mehr gute Ideen zum Thema Radverkehr in die Stadt zu bringen, am 5. August internationale Gäste auf unserer zweiten BikeConference begrüßen. Es wird ein interessantes Programm, in dem wir zu den Schwerpunkten ‚Infrastruktur‘ und ‚Wirtschaftsverkehr‘ erneut Akzente für die Stadt setzen werden!“ ist Gisela Witte überzeugt.

Hochkarätige Gäste wie Herbert Tiemens, Vehrkehrsplaner der Provinz Utrecht und Heinrich Strößenreuther Fahrradaktivist aus Berlin haben bereits zugesagt.