Grüne begrüßen Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs

  • Veröffentlicht am: 22. Juli 2015 - 14:39
Gisela Witte

Witte: Radverkehr wird endlich als Alternative erkannt

Die Verwaltung der Stadt Hannover hat am Mittwoch, den 15. Juli, im Stadtentwicklungs- und Bauauschuss Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs in Hannover vorgestellt.

"Es freut mich, dass sich die öffentliche Meinung seit der grünen Bike Conference deutlich zugunsten des Fahrrades gewandelt hat und Hannover bereits jetzt von ersten Verbesserungen profitiert. Das von der Verwaltung vorgestellte Papier enthält wichtige erste Schritte und greift zahlreiche grüne Forderungen auf, wie etwa die Beseitigung der Schwachstelle am Capitol. Die Situation ist dort für den Rad- und Fußverkehr schlecht bis gefährlich. Hier muss etwas getan werden, so wie auch gegenüber am 'Irish Harp' dort knirscht es ebenfalls.", so Gisela Witte, Vorsitzende des Stadtverbands der Grünen in Hannover.

Dass die Stadt nun auch mit Hilfe von Zählstellen solide Daten zur Fahrradnutzung sammeln will, lobt Witte: "Mit Hilfe von Zählstationen kann das Verkehrsaufkommen und der damit einhergehende Bedarf an entsprechender Infrastruktur genauer ermittelt werden."

"Die Stadt Hannover muss ihre Infrastrukturplanungen an dem zunehmenden Radverkehrsanteil ausrichten. Es ist ein absehbare Kostenfalle, wenn wir heute Radanlagen beschließen, die nur den aktuellen Mindestanforderungen von 1,6m Breite gerecht werden. In Kopenhagen sind mittlerweile 4m breiten Radwege zu eng. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass ein gutes Angebot Nachfrage produziert. Hannover will auf's Rad - es liegt an Stadt und Politik, die Grundlagen deutlich zu verbessern!" fasst Witte die Situation zusammen.

Themen: